Samstag, 26. September 2015

Amerikanische Cistercienserinnen planen Neubau in Form einer Benediktusmedaille


Das Cistercienserinnenkloster Valley of Our Lady in der Nähe von Madison im US-Bundesstaat Wisconsin hat ein großes Bauvorhaben: Weil sich die Zahl der Nonnen in den letzten zehn Jahren explosionsartig auf aktuell 20 verdoppelt hat, entschied sich der Konvent zum Bau eines neuen Klosterkomplexes. Der Neubau soll Platz für 35 Nonnen bieten und wird vom Architekturbüro Cram and Ferguson entworfen.

Geplant sind für Valley of Our Lady neben einem Gästehaus, einer Bibliothek, einem Refektorium und einer Infirmerie auch ein oktogonales Kapitelhaus sowie ein Neubau der Klosterbäckerei. Der Komplex soll um drei Innenhöfe arrangiert werden; zentrales Element der Anlage wird der Haupthof mit Brunnen. Dieser Bereich sei – nach der Idee der Priorin – urbenediktinisch und wird daher in der Form einer Benediktus-Medaille angelegt.

Eine ähnlich symbolisch angelegte Klosteranlage findet man in Dünamünde (Luftbild, unten), einem ehemaligen Cistercienserkloster 12 km von der lettischen Hauptstadt Riga entfernt.

Das Kloster Valley of Out Lady wurde 1957 in der Diözese Madison gegründet; der alte, sehr beengte Klosterbau stammt noch aus den 1960er Jahren. Die Nonnen leben von der Herstellung von Hostien und anderen Produkten. Website zum Neubau des Klosters hier.


Donnerstag, 3. September 2015

Schilder, Aushänge, Wandverzeichnisse

In vielen Klöstern sind fantasiereiche Beschilderungssysteme aus der Frühen Neuzeit und dem 19. Jh. erhalten. Heute kennen wir zur Informationsvermittlung fast nur Bildschirme, aber in Klöstern sind Beschilderungen erhalten, die früher an Arbeitsplätzen und in öffentlichen Räumen verbreitet waren, meist aber verschollen sind.

Beispiele dafür sind Verzeichnisse von der Arbeitseinteilung (so genannte Wochendienste wie Zelebrant beim Konventamt, Tischdiener oder Pförtner). Dann gibt es die Tafel an der Zellentür, die auf den Aufenthaltsort des abwesenden Mitbruders hinweist ("Bin in der Kanzlei, Bibliothek, Küche" usw.). Diese Systeme wurden geschickt entworfen und eingesetzt, keine zwei sind gleich. Sie zeugen von einer vergessenen Schriftlichkeit und klösterlichen Verwaltungskultur.