Donnerstag, 29. Juli 2010

Einmalige Editionsgelegenheit: Janauschek II !

P. Leopold Janauschek war Cistercienser von Zwettl, verbrachte jedoch den großen Teil seines Ordenslebens als Professor für Kirchengeschichte in Heiligenkreuz. Er ist aufgrund seines Lexikons zur Filiation aller Männerklöster einer der allerberühmtesten Cistercienserforscher seit 1800. Schon in seinen Studienjahren hat er den Plan zu einem Monasticon Cisterciense gefasst und in vieljähriger Arbeit das Material dafür gesammelt; er hat viele Klöster und Bibliotheken besucht und eine umfangreiche Korrespondenz geführt. Wenn wir ihn nicht gehabt hätten, wüssten wir heute viel weniger.
Nun ergibt sich die Chance für Doktoranden oder Postgraduates, an der Herausgabe des zweiten Bandes Originum Cisterciensium zu arbeiten – über die Frauenklöster. Janauscheks Nachlass im Stiftsarchiv von Zwettl ist bestens erhalten ... und riesig! Anfragen an: Frank.Sasama@cd-jena.de

Urkundenlandschaft Passau

Die Diözese Passau ist eine der ehrwürdigsten und wichtigsten des deutschsprachigen Raumes – im Jahr 739 vom hl. Bonifatius gegründet, war es lange das größte Bistum des Heiligen Römischen Reichs und dehnte sich bis nach Wien und Ungarn aus. In diesem Zusammenhang sind die Urkundenbestände der Klöster der Diözese von größter Bedeutung. Diese Tagung über die virtuelle Urkundenlandschaft ist vielversprechend. Termin: 16./17. Sept. 2010. Mehr Information hier.

Donnerstag, 22. Juli 2010

Provinz- und Kongregationsgeschichte

Am 18./19. Juni 2010 trafen sich Ordenshistoriker in Paderborn und gingen der Frage der Periodisierungen von Provinz- und Kongregationsgeschichten im 19. und 20. Jh. nach. Für monastische Verbände wie die Cistercienser und Benediktiner ist die Kongregationsgeschichte ein kompliziertes Thema, weil die Geschichte einzelner Klöster sehr lang ist – viel länger als die Kongregationsgeschichte! Oft haben Einzelklöster eine weitreichende rechtliche Struktur entwickelt, mit abhängigen Prioraten, Schulen, Pfarreien und mehr. Obwohl Kongregationen gemäß dem Wunsch der Religiosenkongregation überall gegründet wurden und heute nach wie vor intakt sind, stellt diese Verfassungs- und Verwaltungsstruktur oft einen gewissen Bruch in der Ordensgeschichte dar. Weitere Berichterstattung hier.

Freitag, 16. Juli 2010

Cistercians as Gold smugglers in WWII?!?

The editorial office at EUCist News didn't know what to make of it: our Parisian reporters had heard gossip about a story that was breaking in the French magazine world: Cistercian monks as gold smugglers during the Third Reich!? It was hard for us to imagine, since more and more is becoming known on Cistercian resistance in Germany and Austria and other countries between 1933 and 1945. After our man in Rome secured a copy of the story, all became clear: the French history magazine Historia merely put two very different motifs on their cover: the two stories (Nazi gold and Cistercian work) are utterly unrelated. Whew!